die schönsten schweizer bücher 2003
ausstellung und publikationen

bis zum 31. mai zeigt das museum für gestaltung zürich im foyer im ersten stock eine schau der schönsten schweizer bücher des jahres 2003, im herbst werden die bücher in lausanne im mudac vorgestellt. die ausgestellten bücher haben im rahmen des alljährlich vom eidgenössischen departement des innern durchgeführten wettbewerbs eine auszeichnung erhalten, weil sie besonders gut gestaltet sind. die bücher sowie der begleitkatalog mit den jurybewertungen können alle an der kasse des museums gekauft werden. spannend wie unterschiedlich meist jüngere gestalter die palette spezieller bücher erweitern. manche der prämierten bücher sind nicht nur sehenswert, sondern auch sehr lesenswert. zu ihnen gehören: «bunker: unloaded» der beiden autoren giovanni carmine und catherine hug, «mir gefällt’s recht gut da» von karoilin bräg, «stadt und architektur» von adrian meyer, «stadtland schweiz» von angelus eisinger und michel schneider, «stiva da morts – vom nutzen der architektur» von gion a. caminada und «das trikontinentale solidaritätsplakat» von richard frick. auffallend ist das fehlen belletristischer werke unter den prämierten büchern.
› nach oben › zurück zur «favoriten» übersicht