ein perfekter kellner
roman von alain claude sulzer

auf zwei zeitebenen spielt alain claude sulzers roman. 1936 trifft der junge jakob im vornehmen hotel giessbach im berner oberland ein, wo er von erneste, einem nur etwas älteren und pefekten kellner, gleichzeitig in die arbeit eines obers und in die welt der erotik eingeführt wird. die zwei hotelangestellten teilen ein zimmer und die nächte. bis der perfekte kellner zufällig seinen geliebten dabei überrascht, wie er gleichzeitig und für geld mit dem autor julius klingler, einem hotelgast, intim ist. jakob fasst den entschluss, die arbeit, das hotel und europa zu verlassen. mit julius klingler, der nazideutschland wegen seinen büchern und seinen politischen essays hat verlassen müssen, zieht jakob in die vereinigten staaten, wo er bei klinglers familie als sekretär und kellner dient. offenbar ahnen nicht alle familienangehörige, weshalb der schriftsteller jakob wirklich mit nach new york genommen hat. dreissig jahre später - jetzt arbeitet er als kellner in einem restaurant in der stadt - erhält der verlassene und tief enttäuschte erneste von jakob aus den usa zwei briefe, in denen er um geld bittet. erneste soll den mittlerweile nach dem zweiten weltkrieg nach europa zurückgekehrten schriftsteller klingler erpressen. erneste sucht julius klingler auf und erfährt, wie jakob nicht nur ihn, sondern auch klingler getäuscht hat. sehr sorgfältig in den beschreibungen der hotelatmosphäre, feinfühlig in der schilderung der beziehung der beiden hotelangestellten, stimmungsvoll beim zuschauen einer kleideranprobe erzählt alain claude sulzer von enttäuschter liebe und vom leben in luxushotels. anzumerken ist noch die ausnehmend schöne gestaltung des buchs: ein perfekter umschlag und die bilder von speisesälen eines vornehmen grand hotels aus den anfangsjahren des 20. jahrhunderts verleihen dem buch genau jene stimmung, die der autor beschreibt.

2004, edition epoca, zürich, 217 seiten, isbn 3-9055513-36-6
› nach oben › zurück zur «favoriten» übersicht