Stahlbergers «Innerorts» – Stahlberger Solo

Rütsche und Anderegg heissen sie, sie wohnen in Einfamilienhäusern mit einem Voltigierbock in Eggersriet oder Altstätten (SG) und kaufen bei der Migros im Neumarkt St.Gallen ein. Sie sind gerne mit ihrem Auto unterwegs und wandern auch manchmal, doch in die grosse Migros fahren sie mit dem Bus, weil sie manchmal etwas umweltbewusst sein wollen. Sie machen gerne im Quartierverein mit. Und wenn sie Gemeindepolitiker sind, dann sorgen sie dafür, dass die Strassenlampen am Dorfeingang mit Blumenkästen verziert werden. Weil sie Angestellte von Verwaltungen und Firmen sind, müssen sie regelmässig Teambildung üben, was sie widerwillig beim Schneeschuhlaufen absolvieren. Weil die Dorfpfarrer und die Katecheten in den immer leerer werdenden Gotteshäusern nach anderen Beschäftigungen Ausschau halten müssen, sind sie nach entsprechenden Umschulungsprogrammen als heute Fitnesstrainer und Buschauffeure tätig. Das alles sind Figuren des Alltags, die in Manuel Stahlbergers erstem Soloprogramm «Innerorts» vorkommen. Und weil Stahlberger, der bis jetzt mit einer Rockband oder mit einem Musiker in einem Duoprogramm aufgetreten ist, nicht nur dichtet und musiziert, sondern ein Comicszeichner ist, zeigt er in seinem neuen Programm mehrere Reihen von umwerfend komischen Icons, die man so noch nirgendwo gesehen hat: Neue Kantonswappen für die Schweiz oder neue Hinweiszeichen für Pinkelklos und die Geschichte Jesu Christi in Piktogrammen sind da zu sehen ebenso wie die Geschichte des Ritters Karl aus dem Fundus der Stiftsbibliothek St.Gallen. Dass man die Warteschlangenzettel einer Schweizer Postfiliale auch nach verschiedenen Kriterien sammeln und interpretieren kann, ist Stahlbergers Erfindung. Ein Mundartprogramm mit Icons und Bildgeschichten, sprachlich virtuos, witzig und zugleich ernst, an dessen Schluss für alle jene, die des Schweizer Dialekts nicht mächtig sind, ein Lied in Hochdeutsch gesungen wird, das jedem Single auf der Suche nach einer Partnerin oder Partner Sprachhilfe geleistet wird. Unbedingt hin!

www.manuelstahlberger.ch
› nach oben › zurück zur «favoriten» übersicht