stadtspazier im vier

fort und nah. unterwegs von annabelle nach tibidabo über amok und fein und schein nach sormustin. ein literarisch-kultureller stadtspaziergang durch aussersihl, dem zürcher kreis vier. bevor er in genf, st.gallen und st.petersburg seine ateliers einrichtete, war der westschweizer ingenieur robert maillart ein angestellter der stadt zürich. die von ihm entworfene stauffacherbrücke ist der ausgangspunkt eines literarisch-architektonischen stadtspaziergangs durch den vierten stadtkreis zürichs. unterwegs zu besuch in ateliers von kreativen kunstschaffenden und zu treffpunkten der lokalen szene wird gelegenheit zu begegnungen und gesprächen geboten. begleitet von texten von kurt guggenheim, hugo loetscher, elias canetti, stephan pörtner, leonhard ragaz und franca magnani. der spaziergang kann nur an werktagen durchgeführt werden, er wird für gruppen ab 4 personen angeboten, dauer 4 stunden.


so frei im drei
unterwegs durch zürichs stadtkreis drei

vom einzigen reiterbahnhof der schweiz zur amerikanerküche. und unterwegs nach karthago zu besuch bei der einzigen buchhandlung des dritten stadtkreises, erleben, wo hier & jetzt bücher gestaltet werden, zuschauen, wie aus fahrradketten und veloschildern von früher schmuck und gürtel hergestellt werden, erfahren, wo man gummiballone mit einem durchmesser bis zu 150 cm bedrucken lassen kann, zürichs grösstes möbellager mit gegenständen aus den längst vergangenen fünfziger durchstöbern. abgerundet wird der spazier durch einen besuch von hans josephsons atelier und bei den letzten ruhestätten berühmter zürcherinnen. ein spaziergang an plüsch und an ratten und an der palme von beirut vorbei mit einem boyhaften abschluss.

der architektonisch-kulturelle spaziergang durch zürichs stadtkreis drei beginnt um 12.30 uhr und kann nur an werktagen und mit gutem schuhwerk durchgeführt werden, er endet abends und wird für gruppen ab 4 personen angeboten.
› nach oben